Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) | Akupunktur und alles, was dazugehört | Akupressur | Moxibustion | Tuina-Massagen u.a. | Aku-Taping/Tape-Technik | Bewegungstherapieformen | Chinesische Diätetik



Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) ist eine Ganzheits- und Präventivmedizin. Der Mensch wird als Ganzes (Körper, Geist und Seele) behandelt. Und er muß selbst etwas für seine Gesundheit tun, z.B. Qigong üben oder vernünftig essen.

 

Ein Leitsatz der TCM lautet:


 „Jeder ist für sich und sein Wohlergehen selbst verantwortlich.“

 

Deshalb passt auch hier der berühmte Satz von Sebastian Kneipp:

 

"Wer nicht jeden Tag etwas Zeit für seine Gesundheit aufbringt,

muß eines Tages sehr viel Zeit für die Krankheit opfern."

 

 

In der TCM dreht sich alles um die Energie und ihren ungestörten Fluß im Menschen. Fließt diese Energie, ist der Mensch gesund. Krankheit wird als Ungleichgewicht der vielseitigen Wechselbeziehungen im menschlichen Körper auf der Energieebene angesehen , d.h. wenn das Qi (=Energie, Lebensenergie) nicht mehr ungehindert und nicht genügend energiereich fließen kann, hat dies Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Das Qi fließt in den Meridianen, auf denen die Akupunkturpunkte (über 360) liegen.

 

Die TCM gliedert sich in verschiedene Teil-/Therapiebereiche (die 5 Säulen), die in Kombination miteinander angewandt werden.

 

Die sog. 5 Säulen der TCM sind:

1. Akupunktur mit Akupressur (Nadel-, Elektro-, Laser-, Farb-.....)
2. Massagen wie Tuina, Meridian-Massagen, Fußreflexzonenmassagen
3. Ernährungslehre: „Lebensmittel wirken wie Medizin“
4. Kräuterheilkunde mit Tees, Pulver, Tabletten
5. Bewegungstherapie wie Qigong und Taji (=Abkömmling des Qigong)

 

 

Diagnosearten: 

  1. Betrachten, Sehen (Wang), z.B. Zungendiagnostik
  2. Hören bzw. Riechen (Wen)
  3. Erfragen (Wen)
  4. Untersuchen, Tasten (Qie), z.B. Pulsdiagnostik

Dazu auch der Bericht auf servus TV:

http://www.servustv.com/de/Medien/Servus-Reportage38